Wie verhalte ich mich bei einer Amputationsverletzung richtig?

Bei einer Amputationsverletzung ist der menschliche Körper unter Umständen nicht mehr in der Lage die Blutung durch Kontraktion (Zusammenziehen der Gefäße) zu stoppen, was zu lebensbedrohlichem Blutverlust führen kann. Daher gilt in jedem Fall der Grundsatz „Life before Limb“. Das heißt in erster Linie muss das Leben des Verletzten durch eine sofortige Versorgung der Amputationswunde sowie sonstiger lebensbedrohlicher Zustände oder Verletzungen geschützt werden. Erst danach erfolgt die sachgemäße Versorgung des Amputats.

Besonders wichtig bei der Amputatversorgung:
Es dürfen keine Manipulationen an Stumpf und Amputat vorgenommen werden! (z.B. Desinfektion, Säuberung oder das Setzen von Klemmen zur Blutstillung.)

Die richtige Versorgung:

Notruf veranlassen und Selbstschutz beachten!

PDF Verhalten im Notfall

1. Versorgung des Verletzten / Stumpfversorgung

  • Situationsgerecht handeln
  • Stumpf nicht reinigen oder desinfizieren
  • Stillen der Blutung durch Hochlagern des betroffenen Körperteils, Arterie abdrücken
  • Stumpf mit sterilem Verbandmaterial abdecken
  • Druckverband (Kompression) anlegen – dabei auf keimfreie Versorgung des Stumpfes mit z.B. sterilem Verbandtuch, Saugkompresse oder großem Verbandpäckchen achten oder (bei besonders starker, durch Kompression nicht stillbarer Blutung) ggf. Abbinden (Zeitpunkt notieren)
  • Schockbekämpfung (Schocklagerung) und regelmäßige Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Für die Wärmeerhaltung des Verletzten sorgen
  • Verletzten ständig beobachten, beruhigen

2. Amputatversorgung

  • Amputat ausfindig machen
  • Sterile Kompresse oder Tuch um das Amputat legen (siehe Bild b)
  • Eingewickeltes Amputat ohne weitere Vorbehandlung (kein Reinigen oder Desinfizieren!), in den Innenbeutel des Replantatbeutels legen und verschließen (siehe Bild c und d)
  • Außenbeutel mit Kühlmittel bis oberhalb des Amputats befüllen und verschließen
d z.B. Dr. Marx Künstliches Eis und Wasser 1:1, Eiswürfel und Wasser oder Sofortkältekompressen – optimale Temperatur: 4 – 6 °C (siehe Bild e)
  • Direkten Kontakt von Amputat und Kühlmittel wegen möglicher Kälteschädigung vermeiden
  • Amputat in Replantatbeutel dem Rettungsdienst übergeben
  • Schnellstmöglicher Transport in eine geeignete Klinik, evtl. unter Hubschraubereinsatz